Literaturfest Poetische Schaufenster

180704 1617 153751363

Ein Schwein gab den Impuls. Ein Schwein in einem Schaufenster. „Kein echtes Tier natürlich, eine Figur", sagt Michael Scholz. Aber eine Figur mit Brille auf dem Rüssel und einem Buch in den Pfoten. Das lesende Borstenvieh warb im italienischen Mantua für das Literaturfestival am Gardasee. „Das", so dachte sich Michael Scholz, der Organisator der „Poetischen Quellen" in Bad Oeynhausen und Löhne, „könnten wir bei uns doch auch machen: In den Schaufenstern der Geschäfte für unser Literaturfest werben."

Aus der Idee wurde ein Wettbewerb: Die Initiative Bad Oeynhausen, der Verein Agora und die Organisatoren der Poetischen Quellen laden die Einzelhändler der Innenstadt ein, ihre Schaufenster zum Literaturfest zu gestalten.

Bad Oeynhausen sei für die Gastautoren der Poetischen Quellen zumeist Ausgangspunkt. „Von den Autoren hören wir dann immer wieder die Frage: Warum sieht man in der Stadt so wenig von dem Literaturfest?", berichtet Scholz. Das soll sich mit dem Wettbewerb ändern. „Wir fordern Einzelhändler in der Innenstadt auf, ihre Schaufenster zum Thema Poetische Quellen zu dekorieren. Wie, das ist ganz ihrer Kreativität überlassen", sagt Karl-Ludwig Meyer von der Initiative Bad Oeynhausen. Eine Jury wird für die kreativste Dekoration einen Preis von 300 Euro vergeben.

Zu den Kaufleuten, die auf jeden Fall dabei sein wollen, gehört Wolfgang Siek, Inhaber des Bekleidungsgeschäftes Backs & Co in der Klosterstraße. „Für uns ist die Gestaltung ja relativ leicht. Es gibt ja unzählige Bücher zum Thema Mode und Kleidung", sagt Siek. Der aber noch einen besonderen Trumpf im Ärmel hat. Im Mittelpunkt seiner poetischen Dekoration soll ein Frack stehen, der 1937 bei Backs für einen Bad Oeynhausener Fabrikanten genäht wurde.

Über die Modalitäten des Wettbewerbs informiert die Innenstadt-Initative die Händler persönlich, weitere Auskünfte erteilt aber auch Michael Scholz unter Tel. (05732) 10 03 23.

Zusätzlich haben die Initiative, der Verein Agora und die Poetischen Quellen eine weitere Veranstaltung in der Innenstadt organisiert. Am Freitag, 24. August, wird um 15 Uhr der Berliner Literaturverlag von Sebastian Guggolz am Schweinebrunnen vorgestellt. Guggolz, der seinen Verlag nach einem Gewinn bei einer ZDF-Quizshow im Jahr 2014 geradezu aus dem Nichts gegründet hat, wird zusammen mit Übersetzerin Claudia Sinnig seinen Verlag anhand eines Buches des verstorbenen litauischen Autors Antanas Škèma vorstellen.

Und auch der Auftakt zu den 17. Poetischen Quellen spielt sich wieder in der Bad Oeynhausener Innenstadt ab: Am Mittwoch, 22. August, führt die sizilianische Komponistin und Sängerin Etta Scollo um 19.30 Uhr in der Auferstehungskirche ihr Oratorium „La Catastròfa" auf. Und am Freitag beginnt um 19.30 Uhr ebenfalls in der Auferstehungskirche der Lyrik-Abend mit Durs Grünbein und Yitzhak Laor.

„Ich glaube", sagt Michael Scholz, „dass Kultur das Mittel ist, um unsere Innenstadt nach vorne zu bringen."

Wettbewerb für die Poetischen Quellen: Wolfgang Siek (v. l.), Michael Scholz und Karl-Ludwig Meyer mit einem Frack, der 1937 bei Backs & Co. genäht wurde. Mit ihm will Wolfgang Siek sein literarisches Schaufenster gestalten. Foto: Jörg Stuke

Sie finden hier Beiträge von:

Klosterstraße 19 a
Bad Oeynhausen
Klosterstraße 1
Bad Oeynhausen
© 2018 Initiative Bad Oeynhausen e.V.
No Internet Connection